Tripline

Tripline ist eine kostenlose Plattform, mit der du interaktive Karten erstellen und sie in deine eigene Webseite einbetten kannst. 

Innovativität: Einstellungsoptionen: Nutzerfreundlichkeit: Design:

Meine Meinung

Mich überzeugt Tripline nicht wirklich. Die Plattform ist zwar kostenlos und einfach zu bedienen. Aber einen richtigen Mehrwert im Vergleich zu anderen Kartenprogrammen, die wir bisher getestet hatten, bietet mir Tripline leider nicht. Schade!

Wenn ich 150 Meter zu Fuß Richtung Strand laufe, erblicke ich den Tafelberg. Ja, richtig erraten – ich bin zur Zeit in Kapstadt, Südafrika. Ich bin so begeistert von der Stadt, dass ich meinen ansonsten eher nüchtern gehaltenen Instagram-Account mit vielen Bildern füttere. 

Fakten & Daten

Preis
Sprache
Lernzeit
Arbeitszeit
Ausspielart
Tutorial
Support

|
|
|
|
|
|
|

kostenlos
englisch
5 Minuten
10 Minuten
URL, Embed
Youtube
Help-Blog


zum Tool

Nun habe ich auch ein Tool gefunden, das auf meine Instagram-Bilder zugreifen kann und mit dem ich zeigen kann, was man hier in Kapstadt so alles erleben kann: Tripline. 

Tripline ist ein kostenloses Kartentool, bei dem sich Fotos mit Text verknüpfen und verorten lassen. Die Anmeldung erfolgt per E-Mail oder Facebook. Dann kannst du auswählen, welche deiner Accounts mit Tripline verknüpft werden sollen. Zur Auswahl stehen: Facebook, Twitter, Foursquare, Instagram und Tripit (ein Dienst für die Planung von Trips). 

Anschauungsbeispiel

Verknüpfung mit Instagram

Falls du einen Instagram-Account hast, macht es Sinn, den Zugriff von Tripline auf deinen Instagram-Account zuzulassen. So kannst du später ganz einfach per Mausklick und ohne Upload Bilder hinzufügen. 

Um eine neue Karte aufzusetzen, gehe auf "Create a new map", dann legst du die Plätze fest, die auf deiner Karte verortet werden sollen. Deren Reihenfolge kannst du per Drag and Drop ändern. Deine angelegten Orte werden mit einem Punkt auf der Karte angezeigt und entsprechend Reihenfolge nummeriert. Jedes einzelne Element kannst du bearbeiten, indem du Text oder auch Bilder hinzufügst. 

Teile dein Werk

Sobald du fertig bist, bietet dir Tripline viele Möglichkeiten, deine Karte zu teilen: Das Tool stellt dir den Link zu deiner Karte und mehrere Embed-Codes zur Verfügung: Willst du nur die Karte mit den verorteten Punkten einbetten, gibt es dafür einen eigenen Einbettcode (so wie in unserem Beispiel). Willst du auch die Informationen über die Orte als Liste anzeigen lassen, liefert die Tripline auch dafür einen eigenen Embed-Code. 

Wenn du nur die Karte einbettest, gelangt der Nutzer zu den Informationen per Mausklick auf die gepinnten Orte. Besonders praktisch: Du kannst deine Karte sowohl mit festgelegter Größe einbetten lassen oder auch so, dass sie sich jedem Bildschirm anpasst. 

Pro

Tripline ist ein total einfaches und intuitives Programm und zudem kostenlos. Besonders praktisch ist die Möglichkeit, den Instagram-Account mit dem Tool verknüpfen zu können – das vereinfacht den Import von Bildern. Auch die Einbettungsfunktionen sind zahlreich und lassen kaum etwas zu wünschen übrig. 

Kontra

Das Design von Tripline ist extrem starr, du kannst praktisch nichts an deine Bedürfnisse anpassen. Außerdem kannst du bisher nur Bilder hinzufügen, das Einbetten von Videoclips ist bisher leider nicht möglich. 

Fazit & Alternativen

Die gute Nachricht: Tripline funktioniert gut und ist schnell verstanden. Die schlechte Nachricht: Es ist nicht wahnsinnig innovativ, überzeugt auch visuell nicht vom Ergebnis und bietet im Vergleich zu den zahlreichen anderen Kartenprogrammen, die wir bisher getestet haben, keinen echten Vorteil.

coole Beispiele

Trotzdem – wer wenig Zeit und kein Geld hat und sich mit weniger zufrieden gibt – für den ist Tripline vielleicht einen Versuch wert.  Michel mag StoryMaps, das seinen Nutzern allerdings viel abverlangt und nichts für Einsteiger ist. Für Newbies emfehlen wir Maphub, mit dem sich in wenigen Schritten anschauliche Karten erstellen lassen. Weitere Alternativen sind TimeMapper und MapMe, das auch Videos einbetten kann. 

Ein weiteres  Kartenprogramm, dass wir ans Herz legen können, ist MapBox, mit dem sich ganze Geschichten in Pop-up-Fenstern verstecken lassen.