Trace my Shadow

Trace my Shadow ist ein kostenloses Online-Tool, das dir zeigt, welche Spuren du im Netz hinterlässt und was mit deinen Daten passiert. Es gibt dir Tipps, wie du dich anonymer im Netz bewegen kannst. 

Innovativität: Einstellungsoptionen: Nutzerfreundlichkeit: Design:

Meine Meinung

Ich finde Trace my Shadow sehr nützlich! Mir war zwar bewusst, dass ich durch die Nutzung vieler kostenloser Google-Dienste mit meinen Daten bezahle. Doch Trace my Shadow hat noch ganz andere Datenkraken ans Licht gebracht, auf die ich auf den ersten Blick nicht gekommen wäre. Sehr praktisch finde ich auch die Hinweise auf alternative Dienste, die mehr Wert auf Datenschutz legen.

Oh ja, ich bin wahrscheinlich sehr naiv. Ich nutze seit Jahren das kostenlose Gmail-Konto von Google, natürlich auch Facebook, den Messenger, WhatsApp und Twitter sowieso. Dass Google meine Startseite ist, brauche ich wohl gar nicht erst zu erwähnen. 

Fakten & Daten

Preis
Sprache
Lernzeit
Arbeitszeit
Ausspielart
Testdatum
Support

|
|
|
|
|
|
|

kostenlos
7 Sprachen (u.a. deutsch, englisch)
5 Minuten
5 Minuten
URL
23.06.2017
E-Mail


zum Tool

Aber mal ehrlich: Ich glaube, ich bin da keine Ausnahme. Ich kenne nur sehr wenige Kollegen, die den verschlüsselten Nachrichtendienst Threema nutzen oder auf Facebook als Recherchetool verzichten. Bisher war für mich die kostenlose Nutzung der Dienste nie direkt von Nachteil. Die personalisierte Werbung nahm ich in Kauf und klickte sie direkt weg. Stutzig und verärgert wurde ich erst, als ich feststellte, dass mir bei einem Flugvergleich für eine Dienstreise unterschiedliche Preise angezeigt wurden - je nachdem, ob ich mich zu Hause mit meinem MacBook Pro oder im Büro mit einem Windowsrechner einloggte. 

Aber welche Daten werden denn überhaupt von mir erfasst, wenn ich mich im Netz herumtreibe? Das kostenlose Tool Trace my Shadow hat es sich zur Aufgabe gemacht, genau das transparent zu machen. Das ist nicht nur für die nächsten Flugbuchung nützlich, sondern auch relevant für alle Journalisten, die investigativ oder zumindest anonym im Netz arbeiten wollen. 

Anschauungsbeispiel

Google weiß, was du gestern getan hast

Trace my Shadow ist ein Teil der sehr umfangreichen Webseite MyShadow.org. Dahinter steckt das Tactical Technology Collective, eine Berliner NGO, die sich dem Datenschutz verschrieben hat. Neben dem Tool Trace my Shadow bietet die Webseite eine ganze Reihe anderer Ressourcen und Tipps, wie du dich im Netz bewegen kannst, ohne zu viel über dich preiszugeben.

Um das Tool Trace my Shadow zu nutzen, begebe dich auf den Menüpunkt "Tracking", ganz unten findest du dann Trace my Shadow. Dort erscheinen vier Bereiche: Computer, Internet Access, Mobile Devices und Online Services.

Wie viele Spuren hinterlässt du?

Mal angenommen, du besitzt wie ich ein MacBook und surfst via Safari und Firefox. Im Büro nutzt du vielleicht einen Windowsrechner. Und dann ist da ja noch dein Smartphone, mit dem du dich ins WLAN deines Arbeitgebers einloggst. Die Benutzeroberfläche von Trace my Shadow ist genauso aufgebaut: Klicke auf die Geräte, Browser und andere Dienste, die du nutzt, dann liefert die Trace my Shadow eine detaillierte Auflistung der Spuren, die du dabei hinterlässt.

Werde aktiv!

Ok, nun weiß du, wie viele und welche Spuren du hinterlässt. Aber wie kannst du sie vermeiden? Auf der rechten Seite der Plattform werden dir Tipps angezeigt, wie du sorgsamer mit deinen Daten umgehen kannst. So kannst du zum Beispiel nachlesen, wie du deinen Browserfingergabdruck verstecken oder deine individuelle IMEI-Nummer (eine Art Identifikationsnummer für dein mobiles Endgerät) besser schützen kanst.

Wenn du tiefer in die Materie einsteigen willst, kannst du dich im Training Curriculum umschauen. Dort findest du zahlreiche Workshop-Unterlagen, die dir bei der Umsetzung helfen.

Pro

Für jemanden, der wie ich, bisher eher sorglos mit seinen Daten umgegangen ist, ist Track my Shadow ein nützliches Tool, um überhaupt zu verstehen, was alles getrackt wird und welche Daten gesammelt werden. Besonders praktisch sind die zahlreichen konkreten Hinweise, die dir das Tool zur Verfügung stellt.

Kontra

Es gibt tatsächlich wenig zu meckern. Wenn es etwas gäbe, das verbessert werden könnte, dann die Übersichtlichkeit der Bedienungsoberfläche. Auf den ersten Blick mag die Fülle der Webseite den User erschlagen.

Fazit & Alternativen

Track my Shadow ist ein sehr nützliches Tool, das ständig upgedatet wird und somit immer auf dem aktuellsten Stand ist. Hast du einmal verstanden, welche Spuren du hinterlässt, bietet dir die Plattform eine große Fülle an Ressourcen, von Trainingsmaterial bishin zu App- und Programmempfehlungen für den sichereren Umgang mit deinen Daten.

Wenn du deine Nachrichten verschlüsseln willst, können wir dir den Instant-Messaging-Dienst Wire empfehlen, der deine Daten verschlüsselt überträgt. Willst du den Überblick über deine Passwörter nicht verlieren, können wir dir Keepass ans Herz legen.