Timeline Storyteller

Timeline Storyteller ist ein Programm, mit dem ungewöhnliche, kreisrunde Zeitstrahle erstellen kannst.

Innovativität: Einstellungsoptionen: Nutzerfreundlichkeit: Design:

Meine Meinung

Timeline Storyteller ist ein gutes Tool für sehr spezielle Anlässe. Die kreisrunden Zeitstrahle sehen gut aus und können journalistischen Mehrwert kreieren. Die fehlende Interaktivität stört jedoch.

Schick, verständlich und ein Hingucker – Infografiken sollen journalistische Analysen grafisch auflockern, und dabei noch dröge Fakten interessant vermitteln.

Fakten & Daten

Preis
Sprache
Lernzeit
Arbeitszeit
Ausspielart
Testdatum
Tutorial
Support

|
|
|
|
|
|
|
|

kostenlos
englisch
15 Minuten
30 Minuten
SVG, GIF, PNG
19.05.2017
"How to"-Guide
Mail


zum Tool

Doch die meisten Visualisierungen erschöpfen sich in uninspirierten Anordnungen von Balken, Säulen und Kreis-Kegeln. Ungewöhnliche Formate sind selten. Innovative Darstellungen, die den User nicht überfordern, sind pures Online-Gold.

Ein wenig Abwechslung im Grafik-Nirvana bietet das frisch im März gestartete Programm Timeline Storyteller. Entwickelt hat es die Abteilung für Datenvisualisierung und Journalismus von Microsoft. Anders als die meisten Ideen des Tech-Konzerns, wird das Programm nicht kommerziell ausgeschlachtet, sondern steht als Open-Source-Projekt auf Github zur Verfügung.

Anschauungsbeispiel

AlltagAlltag

Der Editor: eher funktional als schick

Statt der üblichen Balken- und Säulen-Orgien, hat das Microsoft-Team versucht, Zeitleisten zu krümmen. So lässt sich zum Beispiel der Alltag von berühmten Personen datenjournalistisch aufbereiten. Aber auch eine Darstellung deutscher Kanzler und Kanzlerinnen lässt sich mit dem Programm bewerkstelligen und auf ihre politische Zugehörigkeit einfärben. Was in einem Zeitstrahl darstellbar ist, kann das Microsoft-Tool auch visualisieren. 

Der Editor von Timeline Storyteller ist eher funktional als schick. Wie so oft bei Microsoft funktioniert das Programm stabil, das Editor-Layout hinkt dem aktuellen Stand jedoch gefühlte fünfzehn Jahre hinterher. Daten können über Tabellen-Dokumente, Google Drive oder JSON-Dateien hochgeladen werden. Allerdings ist das Programm sehr streng bei der Art, wie die Informationen vertextet werden müssen. Auch wer sich manisch an die Vorgaben hält, wird ein paar Fehlversuche einplanen müssen.

Export nur über statische Formate

Sind die Daten einmal online, kann zwischen diversen Darstellungsarten gewählt werden. Vor allem lineare Zeitverläufe und im Kreis angeordnete Visualisierungen sind vorhanden. Kleine Texte und Bilder lassen sich ebenfalls integrieren. Die Darstellung des Alltags von Kant, Kafka und Co macht zum Beispiel erst durch die Porträtbilder richtig Sinn. 

Am Ende muss das Ergebnis noch exportiert werden. Und hier zeigt Timeline Storyteller wohl seine größte Schwachstelle. Denn die erstellte Grafik lässt sich als PNG, SVG und GIF herunterladen – also lediglich in statischen Bild-Formaten. Ein Einbettungscode für eine interaktive Version fehlt.

Ein wichtiges aber schwierig zu integrierendes Feld sind OpenType-Funktionalitäten. Je nach Software und Voreinstellungen können eingebaute Kapitälchen, Kerning oder Ligaturen sehr pfiffig.

Pro

Timeline Storyteller ist kostenlos und funktioniert meist stabil. Die Visualisierungen sind hübsch, ungewöhnlich und trotzdem leicht verständlich. Wer sich einmal an die Steuerung gewöhnt hat, wird seine Freude mit dem Tool haben.

Kontra

Wirklich ärgerlich ist jedoch die fehlende Möglichkeit, interaktive Versionen der Grafiken einzubetten. Zudem ist das Programm erst im März gestartet und hat noch an ein paar Kinderkrankheiten: Nicht immer funktioniert der Export auf Anhieb, nicht immer werden Daten korrekt geladen.

Fazit & Alternativen

Timeline Storyteller ist ein junges Programm, das etwas bietet, was es so vorher frei im Netz nicht gab. 

coole Beispiele

Sein Code liegt als Open-Source-Projekt auf Github und kann von jedem weiterentwickelt werden. Doch bereits jetzt bietet es einen Mehrwert, den viele, austauschbare Infografik-Programme im Netz nicht haben.

Andere Zeitstrahlprogramme sind beispielsweise das gute alte Timeline JS von der Knightlab Foundation. Das das Programm Timemapper kommt aus dem Haus, bietet aber neben der Zeitleiste noch eine Karte. 

Timeline wiederum ist ein sehr schlichtes Templae von Codyhouse, das du dir zurechtprogrammieren kannst. Wirklich empfehlen kann ich dir aber Line: ein Tool türkischer Entwickler, das mit multimedialen Timelines arbeitet.