Talon

Talon ist das Tweetdeck für die Hosentasche. Journalisten können die Android-App nutzen, um auf Twitter mehrere Timelines zu Recherchezwecken leicht im Blick zu behalten. 

Innovativität: Einstellungsoptionen: Nutzerfreundlichkeit: Design:

Meine Meinung

Als Twitter-Power-User habe ich lange nach einem Äquivalent von Tweetdeck für das Smartphone gesucht. Talon macht zwar noch nicht alles perfekt, aber schon sehr viel richtig. Eine gute App für Twitter-Rechercheure.

Ich bin ein Twitter-Fanboy. Das Netzwerk ist für meine Arbeit das wohl wichtigste Medium – weit mehr als Facebook oder gar Snapchat. Das wichtigste Programm, um Twitter professionell nach Themen, Trends und tollen Artikeln zu durchforsten, ist Tweetdeck. Doch das Programm läuft bekanntlich nur auf stationären Rechnern und Notebooks. Und so musste ich eine ganze Weile installieren, testen und deinstallieren, bis ich eine App fand, die Twitter auch mobil so durchforstet, wie ich mir das wünsche. 

Fakten & Daten

Preis
Sprache
Lernzeit
Tutorial
Support

|
|
|
|
|

Pro: 2,29 Euro
englisch, deutsch
15 Minuten
Youtube
FAQ (App-intern)


zum Tool

Die bisher beste Twitter-App, die ich gefunden habe und nun schon seit einem halben Jahr nutze, ist Talon. Ein Twitter-Client, der aber nur auf Android läuft. Ähnlich wie Tweetdeck bietet das Programm nicht nur die übliche Timeline des eigenen Accounts, sondern operiert mit wischbaren Listen.

Wer Twitter beruflich stark für Themenrecherche nutzt, wird sich wohl bereits Listen mit Accounts angelegt haben, die zu den entsprechenden Nischenthemen twittern. Diese Listen, sowie gespeicherte Suchen, lokale oder globale Trends und viele andere Such-Operatoren lassen sich übersichtlich in Talon anlegen, sodass du später nur mit einem Wisch diverse Timelines scannen kannst. 

Anschauungsbeispiel

beispiel_talonbeispiel_talon

Installation und Optionen

Hast du die App heruntergeladen und installiert, musst du dich wie gewohnt anmelden. Ist das geschehen, kannst du dir die App einrichten – doch das ist gar nicht so leicht getan wie gesagt. Talon bietet eine Fülle an Individualisierungen. Neben grafischen Spielereien am Design, Synchronisationseinstellungen, Benachrichtungen, Datenvolumnen und vielen mehr, gibt es auch diverse Optionen zur Darstellung der Tweets. Bei Talon gilt: Hinter jedem Options-Menü verbirgt sich ein weiteres. 

Das ist grundsätzlich ziemlich gut. Denn du kannst die App stark auf deine Nutzungsgewohnheiten abstimmen. Am Anfang erschlägt es den User aber leider auch. 

Am Anfang viel wichtiger ist jedoch das Einstellen der verschiedenen Timelines. Das ist das Herzstück von Talon. Über das Hamburger-Icon und den Menü-Punkt "Swipable Pages and App Drawer" gelangst du in eine Ansicht, in der du bis zu acht parallele Timelines einstellen kannst. Diese reichen von der Standard-Home-Timeline über Listen, die optional sogar nur Bilder oder Links ausspielen, bis hin zu gespeicherten Suchen. 

Fortgeschrittene Suchen als Timelines

Gespeicherten Suchen sind neben Listen das wichtigste Mittel, um als Journalist auf Twitter zu recherchieren. Willst du beispielsweise alle Tweets sehen, die den Hashtag "#Startup" enthalten, aber nichts mit "#Marketing" zu tun haben, so musst du bei Twitter nur "#Startup -#Marketing" eingeben und das Netzwerk wird Tweets für dich filtern.

Tricks für Pros
Gespeicherte "Advanced Search" von Twitter als Timeline auszuspielen, sind eine ziemlich coole Sache, um ganz spezielle Themen zu suchen. Welche Operatoren es gibt und wie du Twitter am intelligentesten durchforstest, lernst du hier für Einsteiger und hier für Profis. Mach dir die Mühe. Es lohnt sich.

Willst du nur Tweets aus der Nähe von Berlin bekommen, die in Deutsch geschrieben wurden, Nachrichten verkünden und mindestens einen Link enthalten, so lautet deine Suche "#startup -#marketing near:berlin within:50mi lang:de filter:news filter:links". Je genauer deine Operatoren, desto weniger Hintergrundrauschen wird deine Suche hervorbringen. Das alles mag auf den ersten Blick zwar ein wenig aufwendig klingen. Doch da Twitter dir die Möglichkeit gibt, deine Suche zu speichern (so geht's), lohnt es sich, einmal die Energie zu investieren und genau das zu suchen, was du regelmäßig für deine Arbeit brauchst. 

Speichere dir deine Suche in deinem Twitter Account und wechsle zur Talon-App. Nun kannst du hier - wie oben schon beschrieben - eine Timeline anlegen, die die von dir gespeicherte Suche visualisiert. In unserem Fall haben wir dann also eine sich stets aktualisierende Liste von Tweets zum Thema #Startup von deutschen Twitterern aus Berlin, die auf einen News-Artikel verlinken. Künftig musst du zu diesem Thema also nicht mehr aufwendig googlen oder Twitter durchforsten. Talon hält die Timeline stets für dich bereit. 

Pro

Talon ist eine der besten Twitter-Apps für Power-User. Die Möglichkeit zwischen verschiedenen, individualisierten Timelines zu switchen macht Talon zu einem mobilen Ersatz von Tweetdeck, an das bisher kein Twitter-Client heranreicht. Wer sich die Mühe macht, die App einmal so einzurichten, dass sie auf einen zugeschnitten ist, wird belohnt. Daneben ist das Layout im gewohnten Material Design gehalten und auch die Ladezeiten lassen nicht zu wünschen übrig. 

Kontra

Wer hingegen Twitter nur für ein bisschen Gezwitscher nutzt, sollte die Finger von Talon lassen. Dafür sind der Preis und die Einstiegshürden einfach zu hoch. Auch beim Design hätte ich mir mehr Kreativität gewünscht. Das ewige Google-Material-Design hängt mir zum Hals heraus. Auch eine Funktion, um schnell von Timeline Eins zu Timeline Acht zu springen, wäre gut. Bisher musst du sieben Mal wischen, bis du da bist.

Fazit & Alternativen

Ich habe recht lange nach einer guten, mobilen Twitter-App gesucht. Talon bietet sehr viel, sieht gut aus, funktioniert und ist gut zu individualisieren. Das heißt aber nicht, dass ich nicht noch zuweilen nach einer besseren Alternative google. 

Falls dich Talon nicht überzeugt hat, könntest du dir noch Fenix anschauen. Daneben gibt es noch Tweetings, Plume, Tweetcaster und Finch