Storehouse

Die mobile App Storehouse lässt dich aus Bildern und Videos unkompliziert kurze Multimedia-Geschichten zusammenstellen.

Innovativität: Einstellungsoptionen: Nutzerfreundlichkeit: Design:

Meine Meinung

Storehouse wirkt extrem aufgeräumt und übersichtlich. Die Funktionen der App sind selbsterklärend, so kommt man schnell zu einem Ergebnis. Allerdings bietet Storehouse nur sehr wenige Features, um die Story individueller zu gestalten.

Fotos und Videoclips zu einer Multimedia-Story zusammenführen.

Fakten & Daten

Preis
Sprache
Lernzeit
Arbeitszeit
Ausspielart
Support

|
|
|
|
|
|

kostenlos
deutsch, englisch und viele mehr
5 Minuten
15 Minuten
URL, Embed
YouTube-Tutorial


zum Tool

Das bietet die App Storehouse für Apple und Android an. Kurze Textbausteine runden die Geschichte ab. Schon auf den ersten Blick wird klar: Hier haben sich die Entwickler bei der Menüführung und beim Design der App viele Gedanken gemacht: Die Anwendung wirkt extrem aufgeräumt, "weniger ist mehr" scheint das Motto der Entwickler zu sein. So wundert es weder, dass Storehouse von Techcrunch zur "Best mobile application 2015" gekürt wurde, noch, dass die Macher einen Apple Design Award einheimsen konnten. Und über eine Million aktive Nutzer scheinen den Entwicklern recht zu geben.

Anschauungsbeispiel

Nachdem du dich mit deiner E-Mail-Adresse angemeldet hast, klickst du auf "New Story". Als erstes wirst du dazu aufgerufen, Bilder und Videos aus dem Archiv deines Handys hochzuladen, die du für deine Story verwenden willst. Storehouse importiert dann deine Fotos und Videos. Die Bilder und Videos werden untereinander in der Reihenfolge angezeigt, wie du sie importiert hast. Doch keine Sorge: Du kannst die einzelnen Fotos und Videos einfach per Drag'n'Drop verschieben.

Mit dem Textsymbol kannst du entweder Text direkt auf Bilder oder Videos legen, oder auch den Platz zwischen zweier Elemente nutzen, um ihn mit Text zu füllen. Bereits hier macht sich eine Schwäche von Storehouse bemerkbar: Die App besticht zwar mit schlichtem und übersichtlichem Design, doch genauso schlicht sind auch die Bearbeitungsmöglichkeiten. So kannst du noch nicht mal die Schriftart oder die Farbe deines Textes individuell anpassen. Deine Videos innerhalb der App nachbearbeiten ist auch nicht möglich.

Veröffentlichen mit Storehouse

Sobald du mit deiner Story fertig bist, kannst du deine Geschichte innerhalb der App speichern. Du kannst sie entweder privat in deinem “Space” veröffentlichen und nur ausgewählten Menschen Zugang gewähren. Durch die Veröffentlichung des Links können Interessierte deine Geschichte in einem Browser begutachten, ohne, dass sie auf Storehouse angemeldet sein müssen.

Pro

Storehouse ist einfach zu bedienen. Dadurch, dass es wenig Auswahlmöglichkeiten gibt, kann man sich als User auch nicht in irgendwelche versteckten Features verlieren. Außerdem ist es erstaunlich, mit welcher Geschwindigkeit man ohne großen Aufwand eine kleine Story zusammenstellen kann.

Kontra

Sehr schade ist, dass man so gut wie keine Möglichkeiten hat, seine Story anzupassen. Schriftart- und Größe sind vorgegeben. Auch die Bilder und Videos lassen sich nicht innerhalb der App bearbeiten (mit der Ausnahme eines Crop-Features). Tonbearbeitung fehlt völlig.

Bleiwüsten abonnieren:

Fazit & Alternativen

Als kleine Spielerei für Zwischendurch macht Storehouse Spaß. Für den journalistischen Ernst ist diese App nicht geeignet. Dazu fehlt es an besseren Bearbeitungsmöglichkeiten der einzelnen Elemente.

coole Beispiele

Als Alternative kommt tatsächlich sogar die App Snapchat in Frage: Mit ihr lassen sich auch kurze Multimedia-Geschichten produzieren, Bilder und Videos können mit einem Farbfilter versehen werden. Auch die Schriftfarbe ist hier veränderbar.