Interview JS

Interview JS ist ein Programm, mit dem Journalisten geskriptete, interaktive Gespräche basteln können. Lesern öffnet sich am Ende ein Chatfenster, indem sie vorbereitete Gespräche zu journalistischen Themen führen können. 

Innovativität: Einstellungsoptionen: Nutzerfreundlichkeit: Design:

Meine Meinung

Interview JS ist ein schönes, innovatives Format, das sich zwar nicht immer, aber doch häufig einsetzen ließe. Besonders eine junge Zielgruppe ließe sich damit ansprechen. Einziger Schwachpunkt: nonlineare Gesprächsverläufe. Das klappt eher semi.

Whatsapp-Kolumne heißt die Rubrik eher semi-kreativ bei Jetzt.de, dem Jugendableger der Süddeutschen Zeitung.

Fakten & Daten

Preis
Sprache
Lernzeit
Arbeitszeit
Ausspielart
Testdatum
Tutorial
Support

|
|
|
|
|
|
|
|

kostenlos
englisch
15 Minuten
45 Minuten
URL, Embed
13.07.2018
Youtube
FAQs


zum Tool

Das Format: ein paar fiktive Personen, die regelmäßig an den Problemen des Alltags scheitern. Das Besondere dabei: Erzählt wird die Geschichte als Chatverlauf. Auch bei Zeit Online experimentiert man in der Serie “Das nennst du Arbeit?” mit dem öffentlichen “Whatsappen”. Sonderlich verbreitet ist das neue Format sonst aber nicht.

Dabei sind die technischen Hürden für die journalistische Darstellungsform mittlerweile gering. Seit kurzem ist mit Interview JS eine Software verfügbar, die extra für Journalisten entwickelt wurde und hilft, interaktive Chats für Leser zu basteln. Startet der Leser eine Unterhaltung, kann er entlang vorgegebener Antwortmöglichkeiten ein geskriptetes Gespräch führen. Journalistisch nutzen können Redaktionen dieses Format, um zum Beispiel ganz klassisch kurze Erklärstücke für die aktuelle Nachrichtenlage zu produzieren: Der Leser fragt, der Journalist erklärt – nur eben im Stil einer Whatsapp-Unterhaltung.

Anschauungsbeispiel

Chats als journalistisches Format

Das Prinzip ähnelt sehr der deutschen Nachrichten-App Resi, die von Martin Hoffmann, dem früheren Leiter der Social-Media-Redaktion von Welt.de, entwickelt wird. Auch hier wird das aktuelle Tagesgeschehen in kurzen, meist mit GIFs unterstützten Chats zusammengefasst und journalistisch eingeordnet.

Sowohl Resi als auch Interview JS arbeiten aber neben klassischen Text-Nachrichten auch mit anderem Material: Bilder, Videos, Infografiken, Karten und vieles mehr lassen sich in die Chatverläufe bei Interview JS einbauen. Allerdings sollten Journalisten bedenken, dass das Format für simple Unterhaltungen bzw. einfache journalistische Erklärstücke ausgelegt ist. Weder bietet sich Interview JS für tiefgründige Sozialreportagen noch für opulente Multimedia-Storys an. Kürze, Schlichtheit und die für Chats typische persönliche Ansprache sind eher zu empfehlen.

Al Jazeera hat's entwickelt
– mit Google-Geld

Bauen lassen sich die geskripteten Unterhaltungen in einem Webeditor. Texte, Bilder und Antwortmöglichkeiten der Leser können Redakteure dort schnell zusammenstückeln. 

Tricks für Pros
Non-lineare Chatverläufe sind ebenfalls für Leser möglich. Allerdings gibt sich Interview JS dabei sehr störrisch. Im Grunde ist es wegen der beschränkten Antwortverläufe nur möglich den Leser zu fragen, ob er eine kurze oder eine lange Erklärung für einen Sachverhalt haben möchte.

Am Ende wird die Chat-Story publiziert und kann in die eigene Website eingebettet werden.

Entwickelt wurde das Programm vom arabischen Nachrichtensender Al Jazeera, finanziell unterstützt von Googles Digital News Innovation Fund. Es steht als Open-Source-Software auf Github zur Verfügung und kann von jedem Interessierten kostenlos genutzt, gehostet und weiterentwickelt werden.

Pro

Interview JS bietet ein schön designtes, mobil-optimiertes und innovatives Format, das bisher journalistisch kaum genutzt wird. Es kostet nur wenig Mühe, kein Geld und verzichtet auf Brandings oder nervige Logos.

Kontra

Schwächen zeigt Interview JS hingegen bei non-linearen Unterhaltungen. Zwar besteht die Möglichkeit, Chats so zu programmieren, dass Leser zwischen unterschiedlichen Gesprächsverläufen wählen können. Doch das ist kompliziert zu bauen und lässt nicht die nötigen Freiheiten.

Fazit & Alternativen

Gerade für ein junges, stets chattendes Publikum ist Interview JS ein neues und gleichwohl vertrautes Format. Durch seinen gesprächsähnlichen Charakter suggeriert Interview JS dem User, sich in einer persönlichen Unterhaltung zu befinden, und bindet ihn durch Interaktivität an die Story.

coole Beispiele

Wie man echte Chatbots baut, haben wir uns vor einiger Zeit angeschaut. Das Programm Chatfuel ist so umfangreich, dass wir uns gleich zwei Mal damit beschäftigt haben. Einmal für Telegram und einmal für Facebook Messenger

Das Programm, das Interview JS aber noch am ähnlichsten ist, nennt sich Talkshow. Eine Software, die es erlaubte, öffentlich Interviews im Chatformat zu führen. Anders als Interview JS sind das also keine geskripteten Gespräche, sondern echte Unterhaltungen zwischen zwei Menschen. Leider ist das Programm aber mittlerweile nicht mehr verfügbar.