Franz

Franz bündelt Chat-Programme unter einem Dach auf deinem Computer. Geeignet für Journalisten, die in Teams arbeiten, aber auch den privaten WhatsApp-Chat im Auge haben wollen.

Innovativität: Einstellungsoptionen: Nutzerfreundlichkeit: Design:

Meine Meinung

Franz ist simpel zu bedienen, läuft stabil und vereint als erstes Programm die wichtigsten Messenger in einer Anwendung. Auf meinem Notebook hat es sich innerhalb kürzester Zeit einen festen Platz erobert.

 Ich habe sieben Messenger-Apps auf dem Handy und kommuniziere mit meinen über Deutschland verstreuten Kollegen fast ausschließlich über verschiedene Chatprogramme.

Fakten & Daten

Preis
Sprache
Lernzeit
Arbeitszeit
Ausspielart
Support

|
|
|
|
|
|

kostenlos
englisch
5 Minuten
keine
App (Windows, OS X, Linux)
FAQ, Twitter


zum Tool

Um da die Übersicht zu behalten ... Nein, von Übersicht konnte da keine Rede sein. Deswegen hat das Programm Franz schnell einen festen Platz auf meinem Notebook erobert. Franz nutzt die APIs, also die Schnittstellen, der Chatprogramme und vereint sie in einem Programm. So kannst du von deinem Mac, Windows- oder Linux-Rechner in deine Chatprogramme tippen.

Bisher funktionieren die folgenden Programme auf Franz: Slack, Facebooks Messenger, WhatsApp, Telegram, Skype, die Anwendung aus Fernost WeChat, HipChat, ChatWork, Googles Hangouts, GroupMe, Grape, der Entwickler-Chat Gitter und für die Gamer unter euch auch noch Steam Chat und Discord. Weitere sollen folgen.

Anschauungsbeispiel

AnschauungsbeispielAnschauungsbeispiel

Download und Installation

Franz ist sehr leicht zu installieren. Lade dir das Setup für Windows, Macs oder Linux herunter und entpacke die komprimierte Datei. Einmal installiert, gelangst du in das Dashboard von Franz. Dort siehst du – wie auf dem obigen Bild – die möglichen Messenger. Klicke sie an, um sie hinzuzufügen. Sie erscheinen dann wie in einem Browser als Tabs hintereinander aufgereiht. Die Reihenfolge kannst du via Drag &'Drop verändern.

Dann musst du dich nur noch mit deinen Accounts unter Franz anmelden. Wie die Tab-Ansicht bereits verrät, handelt es sich bei den Programmen um die Web-Browser-Versionen der Programme. Eine App-Variante von Franz wird es deswegen wohl so schnell nicht geben.

Datenschutz

Das Programm mit dem ungewöhnlichen Namen stammt von dem Grafik-Designer Stefan Malzner, der es kostenlos auf den Markt gebracht hat. Der Grund: Als Mitglied verschiedener Communities habe es ihn geärgert, all die Nachrichten-Apps nicht gebündelt nutzen zu können.

Tricks für Pros
Willst du schnell zwischen Chat-Tabs hin und herspringen, empehle ich dir die Tastenkombination "Strg + Zahl" bzw. "Cmd + Zahl".

Nach eigenen Angaben liest Franz keine Nachrichten mit oder speichert irgendwelche Daten über Verlauf und Gesprächspartner. Die Verschlüsselung hängt von den jeweiligen Diensten ab. Da es sich um Webversionen handelt, bietet beispielsweise WhatsApp die neue Ende-zu-Ende-Verschlüsselung an.

Pro

Franz ist toll. Schon lange habe ich nach einem Programm gesucht, das Mesenger bündelt. Lange habe ich nichts gefunden. Zumindest für das Notebook ist dies nun behoben. Franz läuft stabil und deckt die wichtigsten Messenger ab.

Kontra

Die wichstigen, ja, aber nicht alle. Twitter mit seinen privaten/persönlichen Nachrichten fehlt bisher. Und auch andere (Nischen-)Programme wie ICQ lassen noch auf sich warten. Das ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber zumindest Threema ist als semiwichtiger Messenger nicht dabei.

Bleiwüsten abonnieren:

Fazit & Alternativen

Wer häufig vom Rechner oder Notebook aus chattet und dabei wie rund 60 Prozent aller User mehr als drei Chatprogramme benutzt, für den dürfte Franz definitiv einen Versuch wert sein. Andere, ähnlich arbeitende Meta-Messenger sind mir nicht bekannt.