Flourish Studio

Die Plattform Flourish Studio verwandelt Daten in animierte Diagramme oder Karten und baut daraus interaktive Geschichten. Dabei richtet sich der Dienst an Nutzer ohne Programmierkenntnisse.

Innovativität: Einstellungsoptionen: Nutzerfreundlichkeit: Design:

Meine Meinung

Ich mag den innovativen Ansatz von Flourish Studio, richtige Datenstorys zusammenstellen zu können. Was mich allerdings tatsächlich etwas stört, ist der relativ große Zeitaufwand, sich mit der Plattform auseinanderzusetzen.

Zahlen, Daten und Fakten können ziemlich dröge sein. Einmal gelesen, bleiben sie oft nicht lange im Gedächtnis. Viele Menschen begreifen sie erst, wenn sie verglichen, in einen Kontext gestellt oder visualisiert werden. 

Fakten & Daten

Preis
Sprache
Lernzeit
Arbeitszeit
Ausspielart
Testdatum
Tutorial
Support

|
|
|
|
|
|
|
|

kostenlos für Newsrooms
englisch
1 Stunde
30 Minuten
URL, Embed
29.06.2018
Youtube
Blog


zum Tool

Doch für diese grafische Aufarbeitung von Daten fehlen Journalisten oft die entsprechenden Programmierkenntnisse oder das nötige Kleingeld. Da britische Start-up Flourish Studio will das ändern.

Dahinter stecken der Datenjournalist Duncan Clark und der Mathematiker und Entwickler Robin Houston. Auf ihrer Plattform bieten sie zahlreiche Grafik-Vorlagen an, die du als Nutzer per Mausklick verändern und an deine eigenen Bedürfnisse anpassen kannst. 

Anschauungsbeispiel

Den Daten Leben einhauchen

Bevor es mit deinem eigenen Projekt los geht, lohnt ein Blick auf die verschiedenen Darstellungsformen. Neben den klassischen Balken-, Linien- und Tortendiagrammen findest du auch animierte Kartenschaubilder. Um ein eigenes Projekt anzufertigen, wählst du zunächst ein Beispieldiagramm aus und duplizierst es.

Dann kannst du es nach Belieben verändern und mit deinen eigenen Daten füttern, indem du beispielsweise eine Excel-Tabelle mit den entsprechenden Angaben hochlädst. 

Flourish Studio unterscheidet zwischen Visualisierungen (die einzelnen Grafiken) und Stories (Aneinanderreihung mehrerer Grafiken wie in einer Art Slideshow). So lassen sich auch komplexe Themen in verschiedene grafische Elemente zerlegen und in den Kontext gesetzt werden. 

Zeig' mir deine Daten-Slideshow!

Hast du die einzelnen Grafiken und Stories fertig bearbeitet, kannst du sie veröffentlichen. Die interaktiven Schaubilder kannst du per Einbettungscode in deine eigene Webseite einbinden oder als HTML-Datei herunterladen. 

Die Reihenfolge deiner einzelnen Datenblätter innerhalb deiner Stories kannst du ganz einfach per Drag&Drop verändern. 

Pro

Die Benutzeroberfläche von Flourish Studio ist sehr übersichtlich und die zahlreichen Beispielprojekte helfen dir bei der Orientierung. Es erleichtert dir vor allem am Anfang die Arbeit, mit vorhandenen Daten zu üben, um ein Gespür für die grafische Darstellung zu bekommen. Außerdem ist die Möglichkeit, mehrere animierte Schaubilder in einer Story unterbringen zu können, bisher einzigartig.

Kontra

Das Programm ist allerdings komplexer, als es auf den ersten Blick wirkt. Viele Funktionen wirst du erst im Laufe der Arbeit mit der Plattform entdecken. Die Einarbeitung in das Tool und das Experimentieren mit den eigenen Dateien erfordert Zeit. 

Fazit & Alternativen

Flourish Studio ist anfangs zwar zeitintensiv, aber die Geduld kann sich auszahlen: Die Plattform ist ein praktisches Mittel, um mit niedrigen Kosten große Datengeschichten erzählen zu können. 

coole Beispiele

Für Newsrooms ist die Nutzung des Tools kostenlos und eignet sich besonders für Einsteiger in den Datenjournalismus, die (noch) nicht programmieren können. Wenn dich die Kombination aus Zeitstrahl und Grafiken interessiert, solltest du einen Blick auf Storyline oder Timeline Storyteller, das kreisrunde Zeitstrahle erschafft, werfen. 

Eine gute Anlaufquelle für interaktive Grafiken ist auch Google Charts. Wenn dich die Kartenoption mehr interessiert, wäre vielleicht die Open-Source-Software Odyssey etwas für dich.