Eko

Das Programm Eko erlaubt non-lineares Erzählen mit interaktiven Videos. Wie sich die Story entwickelt, entscheidet der Zuschauer.

Innovativität: Einstellungsoptionen: Nutzerfreundlichkeit: Design:

Meine Meinung

Eko ist ein wirklich spannendes Tool, das etwas Neues bietet. Das Produzieren der Erzählstränge ist leicht gelernt. Allerdings dürfte das Filmen und Schneiden diverser Storylines viel Zeit in Anspruch nehmen.

Videos, Videos, Videos – dieser Schlachtruf erschallt mittlerweile wohl in den meisten Online-Redaktionen. Video klickt sich gut und generiert Reichweite. 

Fakten & Daten

Preis
Sprache
Lernzeit
Arbeitszeit
Ausspielart
Tutorial
Support

|
|
|
|
|
|
|

kostenlos
englisch
20 Minuten
1-2 Stunden
URL, Embed
Videos
Guide


zum Tool

Auch technologisch ist in letzter Zeit so einiges beim Bewegtbild in Bewegung: Virtual Reality, Augmented Reality, 360°-Clips und Drohnenbilder. Um eine – 2004 noch heiß diskutierte – Video-Technik ist es aber still geworden: non-lineares Erzählen.

Ursprünglich kommt die Idee aus der Welt der Computerspiele. Eine Geschichte – ob fiktiv oder journalistisch – entwickelt sich anhand der Entscheidungen des Users. Je nachdem, wie er sich im Verlauf der Story verhält, ändert sich die Erzählung. Ein Journalist muss also zum Beispiel bei einer interaktiven Flucht-Doku aus Syrien mehrere Handlungsstränge bereithalten. Technisch ist non-lineares Erzählen mit Bewegtbild schon heute möglich. Ein kostenloses und leicht zubedienendes Programm dafür heißt Eko.

Anschauungsbeispiel

Entscheide jetzt: Was soll der Protagonist tun?

Die Software eines Teams aus New York und Tel Aviv erlaubt es, interaktive Elemente in Videos zu platzieren, sodass der Zuschauer selbst durch die Geschichte navigiert. Mal entscheidet er sich für die Landroute durch die Türkei, mal nimmt er den Seeweg nach Griechenland. Abhängig von seiner Wahl sieht er Videos von Lesbos oder der Zoll-Station an der bulgarischen Grenze. Entscheidet er sich für einen Weg, "verpasst" er den anderen.

Wer sich bei Eko einen Account erstellt, gelangt in einen aufgeräumten Editor. Hier müssen alle fertig gefilmten und geschnittenen Clips hochgeladen werden. Dann lassen sie sich wie Schnipsel auf einem Storybord anordnen und verknüpfen. Am Ende jeden Videos muss sich der Zuschauer entscheiden: Bucht er einen teuren Schlepper? Oder spart er das wenige Geld, das ihm bleibt, und versucht den Grenzübertritt alleine? Der User übernimmt die Verantwortung. So kann er eine echte emotionale Verbindung zum Protagonisten aufbauen. Er ist er.

Mehr Emotion durch Verantwortung

Mit der Software von Eko können Entscheidungsbuttons im Video komplett individuell gestaltet werden. Auch wann sie im Video erscheinen, lässt sich festlegen. Doch was, wenn plötzlich das Schlepper-Boot vor der griechischen Küste sinkt? Wer seine User realem Stress aussetzen will, kann jetzt die Entscheidungszeit begrenzen. Hilft unser Protagonist den anderen Passagieren oder rettet er sich alleine an die Küste? Nur wenige Sekunden verbleiben.

Sind am Ende alle Handlungsstränge aufgebaut und alle interaktiven Elemente im gewünschten Layout designt, kann das Video-Projekt publiziert werden. Die Video-Sammlung mit all ihren Erzählsträngen lässt sich in die eigene Webseite einbetten.

Pro

Eko bietet eine qualitative Neuerung. Non-lineares, visuelles Erzählen steckt noch in den Kinderschuhen. Umso erstaunlicher, dass Eko bereits ein gut funktionierendes und kostenloses Produkt anbietet. Werbung wird keine eingespielt, das Eko-Branding ist unscheinbar an den Play-Button gekoppelt.

Kontra

Der größte Nachteil an Eko ist jedoch, dass Video-Projekte nicht selbst gehostet werden können. Alles verbleibt auf den Servern des Unternehmens. Die technische Hoheit über seine Inhalte muss man abgeben. Auch lassen sich Eko-Projekte nur in Chrome und Firefox erstellen. User können das Ergebnis später aber in allen gebräuchlichen Browsern anschauen.

Fazit & Alternativen

Eko ist ein kaum bekanntes, spannendes Programm. Non-lineares Storytelling haben erst wenige versucht. Hier kann man als Journalist wirklich "Neuland" betreten.

coole Beispiele

Ein anderes Programm, das Videos zu einem non-linearen Erzählstrang verflechten kann, ist mir nicht bekannt. Ich habe mal vor einiger Zeit ein ähnliches Programm des Frauenhofer Instituts getestet. Allerdings war es bei weitem noch nicht so gut designt und einsatzbereit wie Eko. 

Wenn du eine andere Software kennst, die Ähnliches vermag, gibt Bescheid.