Data GIF Maker

Der kostenlose Data GIF Maker kombiniert Datenvisualisierung mit dem Cat-Content-Dateiformat. Das Tool erstellt GIF-Animationen zu jeweils zwei Daten. 

Innovativität: Einstellungsoptionen: Nutzerfreundlichkeit: Design:

Meine Meinung
Google, was ist los? Als großer GIF-Fan habe ich mich auf das neue Tool gefreut, wie ein Serienjunkie auf die 5. Staffel von House of Cards. Doch die Enttäuschung ließ nicht lange auf sich warten: Das Tool sieht zwar auf den ersten Blick richtig cool aus, aber enttäuscht mit einer teilweise fehlerhaften und irreführender Darstellung der Daten.

Hauptsache, es bewegt sich was – so lautet das Motto in vielen Social-Media-Redaktionen. Doof, dass viele interessante Fakten nur statisch und als Zahlen vorliegen. 

Fakten & Daten

Preis
Sprache
Lernzeit
Arbeitszeit
Ausspielart
Testdatum
Tutorial

|
|
|
|
|
|
|

kostenlos
englisch
2 Minuten
10 Minuten
URL, GIF
02.06.2017
Google Watch Blog


zum Tool

Google will das ändern. Mit seinem kostenlosen Data GIF Maker vom Google News Lab lässt der Suchmaschinen-Konzern das gute alte GIF-Format wiederaufleben. Schöde Daten werden zu bunten Animationen – so lautet zumindest das Konzept.

Das Tool selbst ist dabei sehr einfach gehalten: Bisher kannst du nur genau zwei Werte gegenüberstellen und sie miteinander vergleichen. Aber sei vorgewarnt: Mit der Schnelligkeit der Beantwortung einer Google-Suchanfrage kann der Data GIF Maker leider nicht mithalten. Hier ist Schneckentempo angesagt. 

Anschauungsbeispiel

TrumpyTrumpy

Füttere Google mit Daten

Für die Nutzung der kostenlosen webbasierten Plattform musst du dich nicht registrieren, sondern kannst sofort loslegen. Der Data GIF Maker stellt die zwei Felder zur Verfügung, die du mit deinen zwei Zahlen, die du miteinander vergleichen willst, ausfüllst. 

Du kannst dabei entscheiden, ob die von dir eingetragenen Ziffern von Google als reine Zahlen aufgefasst werden sollen (wie in unserem Beispiel die Anzahl der Twitterfollower von Barack Obama im Vergleich zu den Twitterfollowern von Donald Trump) oder ob Google deine Ziffer als Prozentzahl verstehen soll (wie beispielsweise eine Gegenüberstellung des Anteils der deutschen Bevölkerung mit Diabetes – rund 7 Prozent – mit dem Bevölkerungsanteil ohne Diabetes – rund 93 Prozent).

Google stellt dir für deinen Vergleich vier Farben zur Auswahl. Vier Farben (natürlich die Google-Farben)! Rot, blau, gelb, grün – das war's! Das ist doch ein wenig dürftig. Vor allem, wenn es darum geht, Vergleiche mit Daten zu erstellen, die mit bestimmten Farben verknüpft sind. So würde der Vergleich zwischen der Anzahl der CDU-Parteimitglieder (schwarz für CDU) und DIE LINKE (lila) allein der Farbwahl wegen hinken. 

Was so alles nicht funktioniert

Immerhin kannst deine Grafik auch beschriften – aber nur mit höchstens 30 Zeichen und das reicht oft nicht aus. Unter Umständen wird deine Beschriftung auch abgeschnitten und fehlerhaft in Animation angezeigt. Leider stehen auch keine anderen Schriftarten als Googles Futura-Verschnitt zur Auswahl. 

Wenn du alle Informationen eingetragen hast, kannst du das Ergebnis direkt im Browser als Vollbild anziegen lassen. Klicke dazu auf "Launch Comparison" oben rechts. Viel interessanter ist jedoch die Downloadfunktion. Google stellt dir dein GIF in einer niedriger Auflösung und höherer Auflösung zur Verfügung. Das Fertigstellen der Animation hat – zumindest in unserem Test – mehrere Minuten gedauert. Selbst bei der geringeren Auflösung. 

Schön ist zwar die Möglichkeit zwischen zwei Auflösungen zu wählen (500x281 bzw. 1024x576), allerdings schwankt die Dateigröße zwischen mehreren hundert Kilobyte und über einem Megabyte. Das ist für ein Gif schon recht happig. 

Pro

Die Idee, aus Daten bunte, animierte GIFs zu erzeugen, macht Sinn. Daten werden so lebendig und können auch besser veranschaulicht werden. Zudem ist Data GIF Maker kostenlos und funktioniert auch ohne Anmeldung. Um das Tool auszuprobieren, brauchst du gerade einmal wenige Minuten – dank der typisch klassisch und einfach gehaltenen Bedienungsoberfläche von Google. 

Kontra

Ach Google, da läuft vieles noch nicht rund! Es gibt nur vier Farben zur Auswahl, eine einzige Schriftart und das Tool ist leider nur auf den Vergleich von zwei Daten beschränkt. Viel schlimmer ist, dass die Daten nicht immer richtig in der Animation dargestellt werden. Das macht sich beispielsweise bei einer Aufteilung von 95% und 5% bemerktbar. Heißt: Der Teil, der 5% repräsentiert, wird größer dargestellt als er sein dürfte. Das kann beim Nutzer einen falschen inhaltlichen Eindruck hinterlassen. Das können wir Journalisten, Blogger und Co. uns nicht erlauben. Auch die Erstellung der GIFs dauert zu lange. 

Fazit & Alternativen

Data GIF Maker leidet an Kinderkrankheiten, die Google wohl noch ausmerzen muss. In der aktuellen Form ist er nur für vereinzelte Anwendungen zu benutzen. Derzeit ist das Tool nicht ausgereift. 

coole Beispiele

Um Daten interaktiv zu gestalten, kannst du auf eine ganze Palette von interessanten Programmen zugreifen: Falls du dich für Infografiken interessierst, ist Zingchart etwas für dich. Ungewöhnlichere Darstellungsformen bieten zum Beispiel Timeline Storyteller und Raw.

Auch Google Charts ist immer eine gute Alternative. Falls du dich eher für den Einsatz von Gifs interessierst, könnte PlayBuzz für deine Arbeit relevant sein.