Beam

Beam ist eine kostenlose Webseite, auf der in Sekundenschnelle interaktive Grafiken erstellen kannst. Zur Auswahl stehen dir einfache, aber anschauliche Diagramme.

Innovativität: Einstellungsoptionen: Nutzerfreundlichkeit: Design:

Meine Meinung

Beam ist klein, aber fein: Die Webseite bietet zwar nicht sonderlich viele Möglichkeiten, deine Daten aufzubereiten, dafür ist sie extrem intuitiv. Wenn du auf der Suche bist nach einem unkomplizierten Weg, um schnell eine Grafik für deine Webseite zu erstellen, ist Beam für dich richtig. Für große Datenjournalismusprojekte eher nicht.

Der erste Eindruck von Beam ist schlicht: Auf der Webseite erwartet dich eine Grafik über den Kaffeekonsum in Form eines Tortendiagramms. Das Schöne daran ist: Die kannst direkt loslegen - ganz ohne Anmeldung!

Fakten & Daten

Preis
Sprache
Lernzeit
Arbeitszeit
Ausspielart
Support

|
|
|
|
|
|

kostenlos
englisch
1 Minute
1 Minute
URL, Embed
Homepage


zum Tool

Spätestens hier sollte zumindest der Social-Media-Redakteur kurz in die Hände klatschen! Denn eine Anmeldung würde seine ohnehin wenige Zeit nur unnötig beanspruchen.

Ähnlich wie der Einstieg ist auch das Endergebnis. Beam ist ein kleines Tool für zwischendurch. Aufwendige Grafiken solltest du woanders produzieren. Doch eine kleine Infografik für die Leser-Community will vor allem schnell erstellt werden. Tausende Optionen stören da nur.
 

Anschauungsbeispiel

222222

Vier Diagramme zur Auswahl

Beam bietet dir genau vier Diagramm-Varianten: Dir stehen ein Tortendiagramm zur Auswahl, ein Punktediagramm und zwei Balkendiagramme (waagerecht und senkrecht).

Am einfachsten ist es, wenn du dich an der Vorlage von Beam orientierst. Das Praktische ist daran: Du kannst die Daten und Namen direkt ändern, indem du einfach auf den jeweiligen Bereich klickst. Mit dem Klick auf eine deiner Daten gelangst du in eine übersichtliche Tabelle, in der all deine Daten und Zahlen eingetragen sind. Passe sie deinen Bedürfnissen entsprechend an.

Wichtig zu wissen: Denke gar nicht daran, zu viele Daten in dein Diagramm pressen zu wollen. Beam setzt dir aufgrund seines Design schon ein Limit: Für deine Grafiken kommen nur Datensätze in Frage, die einen kausalen Zusammenhang abbilden. Mehr geht nicht.

Vier Farbschemas

Unserer Beispiel dreht sich beispielsweise um die Städte, in denen du weltweit am längsten im Stau steckst. Wir haben es also nur mit zwei Faktoren zu tun: Städte und Wartedauer in Prozent der kompletten Fahrzeit.

Immerhin: Die Schriftart kannst du bei all deinen Grafiken ändern, allerdings stellt dir Beam nur sechs verschiedene Schriftarten zur Verfügung. Das ist schon recht spartanisch. Wenn du mit deinem Werk fertig bist, kannst es für dich abspeichern (dafür musst du dann allerdings doch deine E-Mail-Adresse herausrücken) oder über Facebook und Twitter verbreiten. Praktisch: Beam liefert dir einen Embed-Code. So kannst du dein Diagramm auch direkt in deine Webseite einbinden.

Pro

Beam ist ziemlich schnell. Besonders gefällt mir, dass du dich noch nicht mal anmelden brauchst, um deine Grafiken zu erstellen. Die Webseite ist so einfach aufgebaut, dass du auch nichts falsch machen kannst.

Kontra

Leider fehlt es an individuellen Anpassungsmöglichkeiten. Du musst dich mit den Farben begnügen, die dir Beam zur Verfügung stellt. Auch die Auswahl von nur vier Diagrammtypen, ist sehr begrenzt.

Bleiwüsten abonnieren:

Fazit & Alternativen

Für die schnelle Grafik zwischendurch, ist Beam absolut zu empfehlen. Die Charts lassen sich schnell einbetten, auch die Verbreitung in den sozialen Netzwerken geht mit einem Klick.

coole Beispiele

Ein ebenfalls sehr schnelles Programm mit Verlaufsdiagrammen ist Charted. Falls du ausgekügeltere Grafiken produzieren willst, lege ich dir allerdings die Webseite Infogr.am ans Herz. Das Prinzip ist ähnlich wie bei Beam, doch die Auswahlmöglichkeiten sind viel größer, auch wenn die Einarbeitungszeit in das Programm länger dauert. Außerdem ist auch der Datawrapper erwähnenswert, mit der sich auch größére Datensätze bearbeiten lassen.

Allerdings ist das Programm mittlerweile aufgrund seines eigenen Erfolgs nicht mehr kostenlos.