AutoEdit 2

Mit AutoEdit 2 kannst du per automatischer Spracherkennung kostenlos Transkripte deiner Auto- und Videodateien erstellen lassen. 

Innovativität: Einstellungsoptionen: Nutzerfreundlichkeit: Design:

Meine Meinung

AutoEdit 2 haut mich leider nicht vom Hocker. Die Software unterstützt, je nach verwendeter Spracherkennung, nur wenige Sprachen. Die kostenlos integrierte Spracherkennung erkennt nur Murks und braucht auch sehr lange für die Sprachanalyse. Interessant finde ich allerdings die Möglichkeit, Cutlisten für die weitere Verarbeitung im Schnitt zu erstellen. Darin sehe ich viel Potential!

Transkriptionsprogramme schießen derzeit wie Pilze aus dem Boden. Doch die meisten der Transkriptionstools, die wir bisher getestet haben, hatten einen Haken: Entweder waren sie zu teuer, zu umständlich oder nicht gut genug. 

Fakten & Daten

Preis
Sprache
Lernzeit
Arbeitszeit
Ausspielart
Testdatum
Tutorial
Support

|
|
|
|
|
|
|
|

kostenlosx
englisch
20 Minuten
15 Minuten
Textdokument
16.02.2018
Anleitung
Support


zum Tool

Durch einen Zufall bin ich nun auf AutoEdit 2 gestoßen – eine kostenlose Open-Source-Software. Sie steht auf GitHub zum Download zur Verfügung, wenn auch nur für Mac-Nutzer und leider nicht auf Deutsch, und kann eingespielte Audios und Videos verschriftlichen. Eine Besonderheit von AutoEdit 2 ist, dass in dem Programm bereits eine Spracherkennungsschnittstelle integriert ist.

Eine komplizierte Verknüpfung der automatischen Spracherkennung, die oft von Drittanbietern wie Google oder IBM für Geld angeboten wird, wird hier überflüssig. Grund genug also, das Tool genauer unter die Lupe zu nehmen. 

Anschauungsbeispiel

Download über GitHub

Um AutoEdit 2 zu nutzen, gehe auf diesen GitHub-Link und lade die Software herunter. Dafür musst du nicht einmal auf GitHub angemeldet sein. Wenn du willst, schau dir vorher einmal die Demo an, damit du einen Eindruck von der Software verschaffen kannst. Ich rate dir, die Installationshinweise in Ruhe durchzulesen. 

Bei Fremdprogrammen von GitHub ist es wahrscheinlich, dass du vor der Installation eine Fehlermeldung bekommst, in der steht, dass der Entwickler der Software nicht identifiziert werden konnte und somit ein Sicherheitsrisiko besteht. Über einen Umweg kannst du die Software trotzdem bedenkenlos installieren. 

Drei Spracherkennungsmodi

Interessant an AutoEdit 2 ist, dass es dir zu Beginn gleich drei verschiedene Möglichkeiten zur Wahl stellt, über welchen Spracherkennungsdienst du deine Datei analysieren lassen willst. Der erste ist IBM Watson STT (das etablierteste), Gentle SST (Open Source) und das integrierte Pocketsphinx. Die Vor- und Nachteile der drei Varianten haben die Entwickler hier zusammengefasst. Quintessenz: Die integrierte Version ist die bequemste und günstigste Form, allerdings schwächelt sie in ihrer Performance. Ich habe mich für den Test trotzdem für diese Variante entschieden, da ich weder meine Kreditkarteninfos an IBM geben wollte, noch Lust auf ein weiteres Setup (Variante 2) hatte. Keiner der drei unterstützt übrigens die deutsche Sprache – ein weiteres Manko. 

Paperedits und EDLs

Um ein Audio oder Video automatisch transkribieren zu lassen, lade es hoch. Der Ananlyseprozess beginnt automatisch per Klick. Das Gute an der Open-Source-Software ist, dass sie so einfach aufgebaut ist, dass du nichts falsch machen kannst. Je nach Länge deines Materials erscheint nach einiger Zeit das Transkript, falls man es so nennen kann. Ich habe in meinem Fall einen englischen TV-Beitrag von mir hochgeladen. Das Transkript war voller Fehler. Das Ergebnis ist leider völlig inakzeptabel und nicht zu gebrauchen. 

Dennoch: AutoEdit 2 bietet eine weitere Funktion, die, falls die Software einmal ausgereifer sein sollte, noch interessant werden könnte: Die Möglichkeit der Paperedits. Damit kannst du allein durch das Löschen von Sätzen im Transkript dein Video schneiden. AutoEdit 2 geht also einen Schritt weiter als die üblichen Transkriptionsprogramme, die nach der Erstellung des Transkripts fertig sind. Per Maus klickst du dazu nacheinander auf die Textpassagen, aus die dein Video bestehen sollen. Beim Export kannst du das Format EDL (Edit Decision List) auswählen. Die Datei wird von den gängingen Profischnittprogrammen erkannt und kann dir viel Zeit beim Schnitt sparen.  Das sollte man im Auge behalten!

Pro

Leider gibt es nur wenig Positives. Schön ist, dass die Software kostenlos und Open-Source ist und auch der Spracherkennungsalgorithmus schon integriert ist. Die Benutzeroberfläche ist denkbar einfach und bereitet keine Schwierigkeiten. Wirklich cool ist die Möglichkeit der Paperedits, um daraus eine EDL-Datei zu generieren. Das bringt bei einem schlechten Transkript leider nicht allzuviel. 

Kontra

Sagen wir's so: Das Transkript ist so fehlerhaft, dass es einem die Tränen kommen. Allerdings könnte das Ergebnis mit Nutzung von IBM Watson SST durchaus besser sein, dafür muss man aber auch tiefer in die Tasche greifen. Und die Unterstützung der deutschen Sprache ist dann auch noch nicht dabei. 

Fazit & Alternativen

Leider ist AutoEdit 2 noch nicht ausgereift genug, um es für professionelle Zwecke nutzen zu können. Besser ist da zum Beispiel die Online-Plattform Trint. Die kostet zwar Geld, liefert aber brauchbare Ergebnisse und unterstützt auch Deutsch. 

Etwas umständlich und kompliziert in der Handhabe ist die Plattform Auphonic, die die Anbindung zur Spracherkennung lustigerweise nur als Nebenprodukt nutzt. Die Ergebnisse können sich hier auch durchaus sehen lassen. 

Wenn's mal schnell gehen muss, hilft dir auch oTranscribe auf die Sprünge. Das kostenlose Tool kann zwar nicht automatisch transkribieren, gibt dir aber hilfreiche Mittel an die Hand.