Apester

Auf der Online-Plattform kannst du kostenlos Umfragen und Quizze erstellen. Per Klick lassen sich diese auch einfach auf deiner eigenen Webseite einbetten.

Innovativität: Einstellungsoptionen: Nutzerfreundlichkeit: Design:

Meine Meinung

Apester ist sehr praktisch und einfach zu bedienen. Mir gefällt besonders die Videoquizfunktion. Leider lassen sich dort allerdings nur YouTube-Videos einbinden. Schade!

Wer wird Europameister? Diese Frage lässt sich momentan wohl noch schwer beantworten. Doch bis zum Finale lassen sich noch viele andere Fragen rund um die EM stellen. Und ein Tool scheint dafür besonders geeignet: Apester.

Fakten & Daten

Preis
Sprache
Lernzeit
Arbeitszeit
Ausspielart
Tutorial
Support

|
|
|
|
|
|
|

kostenlos
englisch
10 Minuten
10 Minuten
Embed, WordPress Shortcode
Youtube
FAQ


zum Tool

Apester ist ein Programm, mit dem du Quizze und Umfragen erstellen kannst. Das Interessante daran: Du kannst sie mit verschiedenen Medien anreichern.

Melde dich dazu auf der Online-Plattform per E-Mail, Facebook- oder Twitter-Account an. Danach stehen dir alle Funktionen von Apester kostenlos zur Verfügung. Insgesamt gibt dir Apester fünf verschiedene Tools an die Hand, von denen sich manche aber nur wenig voneinander unterscheiden.

Anschauungsbeispiel

Umfrage starten

Um eine neue Umfrage zu beginnen, klicke auf das Plus-Zeichen oben rechts in der Ecke. Wähle dann den Reiter "Poll" aus. Bevor du deine Umfrage startest, kannst du in dem Apester eigenen Bilderkatalog nach passenden Teaser- bzw. Hintergrundbilder für deine Umfrage stöbern. Wenn du eigene Bilder hast, kannst du sie auch per Mausklick hochladen.

Apester arbeitet mit Tafeln. Pro Frage kannst du eine Tafel verwenden und beliebig viele Antwortmöglichkeiten auflisten. Apester wertet die Klicks der Teilnehmer aus. Je nachdem, für welche Antwortmöglichkeiten sie sich entscheiden, kannst du den Text bestimmen, der nach Beenden der Umfrage erscheinen soll.

Videoquiz gestalten

Eine besonders schöne Funktion von Apester ist seine Videoquizfunkion. Um zu ihr zu gelangen, klicke auf das Plus-Zeichen oben rechts im Browser und wähle dann das Video-Symbol aus. Füge die Frage und die Antwortmöglichkeiten hinzu. Erst wenn der User die Frage beantwortet hat, kann er das Video zu Ende gucken. Du kannst auch bestimmen, wie lange das Videoquiz online verfügbar sein soll.

Großes Manko: Der User bekommt hier kein Feedback, ob seine Antwort die richtige war. Du solltest also grundsätzlich nur Fragen stellen, die eine Meinung widerspiegeln. Auch kannst du nicht frei bestimmen, an welcher Stelle die Frage auftauchen soll. Sie steht stets am Anfang des Clips.


 

Quiz entwerfen

Das Quiz bei Apester ist genau wie eine Umfrage aufgebaut, nur mit dem Unterschied, dass du hier per Mausklick angeben kannst, welche Antwort die richtige ist. Nachdem du deine Antwortmöglichkeiten in das Feld getippt hast, markiere das richtige Feld, bis ein grünes Häkchen erscheint. Nun weiß Apester, das dies die richtige Antwort ist.

Wenn du mit deiner Umfrage oder deinem Quiz fertig bist, bietet dir Apester drei Möglichkeiten, es unter die User zu bringen. Kopiere entweder den iFrame, den Code als HTML5-Javascript-Applikation oder füge den WordPress-Shortcode ein, der allerdings nur mit dem passenden vorinstallierten Plugin funktioniert.

Pro

Apester ist so einfach und intuitiv, dass du nicht lange brauchst, um die Plattform und ihre Funktionsweise zu verstehen. Die Ergebnisse können sich sehen lassen. Praktisch auch für alle WordPress-Blogger: Der Shortcode, den Apester nach Vollenden des Projekts zur Verfügung stellt.

Kontra

Die Funktionen von Apester sind zwar nett, aber nicht unbedingt neu oder besser als die der Konkurrenten. Bei den Videoquizzen gibt es auf jeden Fall Nachholbedarf, denn bis jetzt ist es nur möglich, auf YouTube-Links zurückzugreifen. Da geht noch mehr, Leute!

Fazit & Alternativen

Apester ist kostenlos und die Funktionen sind auf Anhieb verständlich. Sehr praktisch die die verschiedenen Formen der Einbettung. Hier sticht besonders die Einbettung per Javascript-Code und dem Shortcode für WordPress-Nutzer heraus.

coole Beispiele

Dennoch zeigt die Plattform Schwächen: Schön wäre es, man könnte beispielsweise noch weitere Medien einfügen, wie Tweets oder Audios. Auch mehr Gestaltungsfreiheit wäre nicht schlecht.

Apester erinnert stark an die erfolgreiche Plattform Playbuzz, die wir bereits hier und hier vorgestellt hatten. Playbuzz bietet zwar mehr Funktionen, doch bei den Möglichkeiten der Einbettung liegt Apester vorne.