Die Story dahinter

Wer wir sind ...

Beinahe hätten wir uns nie getroffen. Doch weil in Westafrika Ebola ausbrach, der ZDF-Südafrikakorrespondent einspringen musste und den neuen Praktikanten deswegen einen Tag früher als geplant ins Studio Johannesburg beorderte, überschnitten sich unsere Praktika um ein paar Stunden.

 

Stunden, in denen wir mehr über Storytelling, Multimedia und Responsive Themes redeten als über den besten Club im Stadtviertel. Viel mehr brauchte es nicht. Eine zufällige Begegnung. Eine gemeinsame Liebe. Und schon war dieser Blog geboren.
Wir, das sind zwei junge Journalisten.

 

Daniela Späth

Meine Profile:

Michel Penke

Meine Profile:

Was wir hier machen ...

<< Blei|wüs|te: Substantiv, feminin: wenig ansprechend gestalteter Text >> So schreibt der Duden. Und so wirst du es wohl selbst kennen: überfrachtete Seiten, verpixelte Bilder, ellenlange Texte ohne Absätze. Mag die Reportage noch so gut, der Protagonist noch so schillernd sein. Kaum ein Leser wird es je erfahren. Kaum jemand wird die Tortur auf sich nehmen, diese ästhetische Einöde zu durchqueren.

 

Wir möchten das ändern. Denn wir glauben, dass es deine Geschichten wert sind. Wir versprechen dir auf Bleiwüsten.de jede Woche am Freitag den heißesten Scheiß. Und wenn Computer eines Tages fähig sein werden, Gerüche zu emittieren, wirst du die Anleitung für deine erste olfaktorische Reportage über den Gewürzmarkt Mısır Çarşısı in Istanbul auf diesem Blog lesen.

– Presseschau –

Warum all die Mühen ...

Wir betreiben diesen Blog unentgeltlich: kein Sponsoring, keine Partnerlinks, keine Werbung. Wir schreiben, weil wir es lieben. Und weil wir der Meinung sind: Da geht mehr! Zu häufig schreddern starre Content Managment Systeme großer Zeitungen und Fernsehsender jeden Keim von Kreativität zuverlässig mit einer Fehlfunktion. Mit diesem Blog möchten wir uns – und dir – die Ausrede nehmen:

 

Zu schwer, zu kompliziert. Hab' ich keine Ahnung davon. Digitales Erzählen ist kein neues Genre, das man lernt oder eben ignoriert. Es sind die alten Techniken in zeitgemäßen Gewand. Wir würden uns freuen, wenn du viel aus diesem Blog für deine tägliche Arbeit mitnimmst. Nicht nur, weil wir gerne gelesen werden, sondern auch, weil wir deine Texte mit dem größtmöglichen Genuss lesen wollen.